PARTNER 2017-05-13T18:35:25+00:00

Schirmherrschaften:

Christian Ude (LH München),
Prof. Dr. Nida-Rümelin (Kulturstaatsminister)
Dr. Rita Süßmuth (Bundestagspräsidentin)
Christa Stewens und Christine Haderthauer
(Bayerische Staatsministerin)
Miroslav Nemec (Tatortkommissar)
Christian „Fonsi“ Springer (Bay.Kabarettist und Autor)

Auszeichnungen:

„Wolfgang Anraths Theaterpreis“,„WestEndOpera“ beim FringeTheaterfestival in New YorkKultursterns des Jahres, Sieg bei dem bundesweiten Wettbewerben „Theater bewegt“,„Dialog zwischen den Kulturen“ (UNESCO-Auszeichnung 2001) ,„Start Sozial“ (2002) und Jugend in Arbeit“ (2006), „Kerschensteiner Medaille“ der LH München, Gütesiegel „Soziale und Berufliche Integration“ der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Bayern

„Was hat sich verändert? Mein Leben komplett. Weniger Unsicherheit,, mehr Zuversicht, mehr Selbstständigkeit, mehr Durchhaltevermögen. Habe mehr Selbstwert, auch dadurch dass ich was kann. Ich wollte etwas finden was ich machen kann, das habe ich erreicht“

Ehemaliger Teilnehmer (2014)

„…ist das Beste für jeden, der kreativ arbeiten will! Man hat super Lehrer, die einen motivieren, konstruktiv kritisieren und mit denen man sich austauschen kann. Sehr gutes Arbeitsklima mit netten Leuten, sehr frei gestaltet, man arbeitet zusammen, hilft sich gegenseitig und lernt extrem viel voneinander, da jeder anders kreativ ist! Das Beste was mir bisher passiert ist! ““

Ehemaliger Teilnehmer (2011)
„Im Sommer habe ich in München das IMAL (International Munich Art Lab) entdeckt und war entsetzt, dass ich so etwas Einmaliges und musikalisches Tolles bislang übersehen habe. Es ist eine Art private Musik/Tanz/Studio/Rock/Pop-Schule, die maßgeblich von Vridolin Enxing (ex „Floh de Clogne“) zusammengehalten wird, und vereint Jugendliche „von der Straße“ (vom Gymnasiasten bis zum Ex-Junkie) zu Musiktheaterprojekten und authentischen Musicals und Songs in Spitzenqualität.Ich habe mir sowohl Werkschauen angesehen als das Loft-Areal Thalkirchen-Isar auch besucht und war restlos beeindruckt, weil ich solche soziale wie künstlerische Authentizität von Berlin oder New York kannte… aber nicht von München! Da wird gekocht, geputzt, Bühnenbauten gefertigt, Studiozubehör verkabelt und gelötet… mit einem Zeitplan, der hart ist wie im „Kloster“. Es gibt nur die eine Vision: GUTE UND ECHTE MUSIK ZU MACHEN, komponieren, inszenieren, aufführen…Und das gelingt.“
Enjott Schneider - Vorsitzender der GEMA