Valerio Porleri 2018-04-10T14:01:28+00:00

Valerio Porleri

Zurück zur Crew

Valerio Porleri wurde 1988 in Italien geboren. Schon als Junge war er von präzisen Bewegungschoreographien fasziniert. Im Alter von 11 Jahren begann er Karate Shotokan zu studieren und erhielt im Alter von 16 Jahren den schwarzen Gürtel. Bis heute lassen sich in Valerio Porleris kräftigen, instinktiven und gleichzeitig weichen Bewegungen diese Wurzeln in der Kampfkunst erkennen.

Den Tanz entdeckte er für sich im Alter von 17 Jahren. Seine ersten Erfahrungen sammelte er in seinem Heimatort Frascati, wechselte aber schon bald zu Studios in Rom, wo er Modern Dance, Jazz, Stepptanz, Hip-Hop, Ballett und zeitgenössischen Tanz studierte, unter anderem an der I.A.L.S.

2009 begann Valerio Porleri seine professionelle Tanzausbildung an der „Dance Arts Faculty“. Gleichzeitig absolviert er neben seiner Tanzausbildung verschiedene Gesangs- und Schauspiels-Kurse und Seminare.

Noch während seiner Ausbildung wurde Valerio Porleri als Tänzer für das Tanzensemble der Fernsehserie „Tutti Pazzi per Amore 2“ engagiert. Es folgten weitere Fernsehproduktionen, unter anderem „Ti lascio una canzone“. Valerio war auch in der Tanztheaterproduktion „Koroibos“ mit der „Why Company“ zu sehen. In den Musicals „Alice Opera Contemporanea“ und „Der Zauberer von Oz“ wurde er dank seiner Vielseitigkeit nicht nur als Tänzer, sondern auch als Sänger engagiert. Mit der im Jahr 2010 gegründeten Musikgruppe „No Comments“ unter der Leitung von Moira de Santi folgten mehrere Live-Performances.

Begeistert vom Contemporary Dance und getrieben von Neugierde zieht Valerio Porleri 2013 nach München und beendet seine Tanzausbildung 2016 an der „Iwanson School of Contemporary Dance.“

Auch in München setzt Valerio Porleri während seines Studiums seine tänzerische Arbeit fort.  Er arbeitet mit dem Choreographen Patrick Patient für die Eröffnungsfeier „Mein Schiff 3“ mit Helene Fischer in Hamburg und für „Siemens“ in München. 2016 tanzt er für „Sky TV“ und erhält den Bayerischen Fernsehpreis.

2015 gelingt Valerio Porleri der große Schritt an die Bayerische Staatsoper. Unter der Choreographie von Alan Brooks debütierte er als Mitglied des Opernballetts in der Neuinszenierung der Fledermaus von Helmut Lehberger und Leander Haußmann.

Bis heute ist Valerio festes Mitglied des Opernballetts der Bayerischen Staatsoper und ist in so erfolgreichen Inszenierungen wie „Carmen“, „Ariadne auf Naxos“ und „Der feurige Engel“ regelmäßig auf der Bühne zu sehen.

Im Rahmen der Opernfestspiele der Bayerischen Staatsoper tanzte er in der Solorolle von „Prometheus“ in der Neuproduktion „Tonguecat“ in München in der Reithalle.

2017 war er im Stadttheater Fürth im Rahmen des Trimediale Projekt „Mystica“ zu sehen. Für Signe Fabricious tanzte er in einer Inszenierung der Oper „Carmen“ von Kasper Holten auf der großen Seebühne im Rahmen der Bregenzer Festspiele.

Als Mitglied der Nunzio Impellizzeri Dance Company in Zürich führt ihn die Produktion „Way Out“ auf Tour im Jahr 2016 nach St. Petersburg und 2017 unter anderem an das Festival „Prisma“ nach Panama

Er konnte sein vielseitiges Talent als Tänzer auch in den Site-Specific Projekten für das Landesmuseum in Zürich und für die Choreographin Aafke de Jong im Münchner Stadtmuseum unter Beweis stellen.

Für „Marte Live“ in Italien kreierte er selbst die zwei Tanzstücke „The secret door“ und „La via del Samurai“. In München beginnt die Zusammenarbeit mit seiner Freundin Federica Aventaggiato, mit der er unter anderem 2017 das offizielle Musikvideo von „Tear you Down“ von La Mar choreografiert.

Valerio Porleri lebt als freischaffender Künstler und Tanzpädagoge mit Sitz in München und nimmt Engagements in ganz Europa wahr.